Zanderfilet gebraten mit Kartoffel-Risotto, wildem Brokkoli & Beurre Blanc by Luisa Zerbo

Zanderfilet gebraten mit Kartoffel-Risotto, wildem Brokkoli & Beurre Blanc by Luisa Zerbo

Zanderfilet gebraten mit Kartoffel-Risotto, wildem Brokkoli & Beurre Blanc by Luisa Zerbo #soschmecktliebe

Zutaten für 2 Personen

  • 500g Zanderfilet
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200g Nordseekrabben
  • 4 große Kartoffeln
  • 1/2 Zwiebel
  • 500ml Gemüse Grundbrühe
  • 150g kalte Butter
  • 300ml Zanderessenz
  • 300ml Krabbenessenz
  • 300g wilder Brokkoli
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  • Zunächst einmal starten wir mit damit die Kartoffeln zu waschen, schälen und so klein wie möglich zu würfeln. Die halbe Zwiebel wird ebenfalls fein gewürfelt in einer Pfanne mit 3-4 EL Olivenöl glasig angedünstet. Die Kartoffelwürfel dazu geben und kurz anbraten. Nach und nach Grundbrühe dazu gießen und immer wieder rühren (wie bei einem Risotto, damit die Kartoffelstärke austreten kann).
  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Brokkoli auf einem Blech mit Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren, dann für ca. 15 Minuten backen.
  • Die Krabbenessenz in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer bis niedriger Hitze cremig einkochen lassen.
  • Für die Beurre Blanc die Zander-Essenz aufkochen, mit Salz & Pfeffer würzen (ggf. kann man auch noch weitere Kräuter dazu geben für die besondere Note).
  • Die Essenz mit einem Pürierstab aufmontieren und währenddessen langsam die fein gewürfelte kalte Butter dazu geben bis eine cremige Konsistenz entsteht.
  • Eine Pfanne stark erhitzen, dann Öl, Rosmarin & Knoblauch hineingeben und den Zander auf der Hautseite für 2-4 Minuten braten (variiert je nach Dicke). Den Fisch auf einem Teller kurz ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Krabben für eine Minute anbraten.
  • Zum anrichten geben wir 2-3 Löffel Kartoffel-Risotto auf den Boden des Tellers. Im nächsten Schritt geben wir 2-3 Zweige wilden Brokkoli auf das Kartoffelrisotto. Dann das Zanderfilet oben drüber. Mit 2-3 EL Beurre Blanc garnieren und die Krabben darauf geben.
  • Zum Schluss noch die eingekochte Krabbenessenz wild darüber träufeln und wer möchte, kann mit Dill garnieren. 
Guten Appetit

 


Älterer Post Neuerer Post