Arancini mit Tomatensauce

Arancini mit Tomatensauce

Wir bleiben beim Thema No Foodwaste und den italienischen Grossmüttern. In unserem Kühlschrank fand Jörg heute Reisreste. Also ran ans Rollen. Arancini sind die geniale Resteverwertung und mit unserer Pasta Sauce eine reichhaltige Angelegenheit.  Bevor ihr startet, noch ein paar Details bezüglich des Öls, das ihr für dieses Rezept benötigt. Achtet auf Öle, die sich zum starken Erhitzen eignen. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren mutieren beim Erhitzen zu Transfetten. Diese sind böse! Also verwendet auf keinen Fall Sonnenblumen- oder Rapsöl. Geeigneter an dieser Stelle sind gesättigte Fett wie Kokosfett oder Butterschmalz. Das Öl nach der Verwendung könnt ihr auskühlen lassen, durch ein feines Sieb in ein verschliessbares Glas gießen und bis zum nächsten Frittieren aufbewahren. Kreis geschlossen.

 

Zutaten für 8 Stück:

  • 400g gekochter Reis
  • Priese Umami-Salz
  • 2El Mehl
  • 1 Ei, verquirlt
  • 50g Paniermehl
  • 1l Frittieröl
  • 1 Flasche Pasta Sauce

Und so geht´s: 

Aus dem Reis mit nassen Händen Kugeln von ca. 5cm formen. Die Kugeln, wie ihr das von einem Schnitzel kennt, zuerst im Mehl, dann im Ei und anschließend im Paniermehl wenden. Das Öl auf 180°C erhitzen und die Arancini portionsweise knusprig frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit der warmen Pasta Sauce servieren.

Buon appetito! 

Zurück zur Übersicht